background
background
background

|
Go Digital: Wie Verlage durch digitale Service-Angebote skalierbare Geschäftsmodelle schaffen.

background

Laut ARD/ZDF-Onlinestudie nutzten im Jahr 2020 94 % der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren das Internet zumindest gelegentlich. Die Hälfte der Befragten der Studie nutzte am Tag mindestens ein mediales Onlineangebot. Social Media spielt hierbei eine wichtige Rolle: 15 % der Bevölkerung nutzen täglich Instagram, für Facebook liegt die Zahl bei 14 %. Das bedeutet, kein Unternehmen kann es sich mehr leisten, offline zu sein.

Schmerzpunkte von Verlags-Kunden im Zusammenhang mit digitaler Kommunikation

Ein Großteil der klassischen Verlagskunden sind kleine und mittelständische Unternehmen aus der Region. Genau das sind die Unternehmen, die sich mit dem Aufbau digitaler Kommunikationskanäle und dem Management entsprechender Kommunikation schwer tun. Die Anforderungen an die heutige Kommunikation sind mannigfaltig und die Auswahl der richtigen Kanäle ist nicht zuletzt aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten eine Herausforderung. Das hat auch eine Marktforschung ergeben, die durch uns initiiert wurde. Adressiert wurden 400 Geschäftsführer, Entscheider, Inhaber und Marketing-Verantwortliche in kleinen bis mittelständischen Unternehmen in ganz Deutschland. Die größte Herausforderung liegt für die Befragten in der Entscheidung, welche Kanäle und Maßnahmen die richtigen sind (32,5 %).

Für 31,8% der Befragten stellt außerdem die Erstellung von Content eine Hürde dar. Um die eigenen Zielgruppen erreichen zu können, ist sowohl relevanter, personalisierter als auch regelmäßiger Content von großer Bedeutung; eine wichtige Rolle spielt hierbei auch die Suchmaschinenoptimierung. Und nur weil die eigenen Kanäle aufgebaut und Inhalte dort veröffentlicht wurden, ist die eigene Zielgruppe noch lange nicht erreicht. Das heißt, es muss Reichweite für die eigenen Themen aufgebaut werden.

Bei der Umsetzung diverser Maßnahmen bereitet vielen auch die Rechtslage Bauchschmerzen: Wie können Daten im Sinne der Rechtslage und des Datenschutzes gesammelt und wirksam ausgewertet werden? Und über allem schwebt natürlich die Frage nach den Ressourcen – für 31,8 % der Befragten ebenfalls eine große Herausforderung: Welche Kosten fallen an? Wie viel Zeit muss aufgewendet werden? Wer übernimmt die Aufgaben? Woher kommt das nötige Know-how?

Marketing Systeme als digitales Service-Angebot

Mit unserem Marketing System COCO lassen sich bspw. digitale Kommunikationskanäle zentral managen, Sichtbarkeit aufbauen und der Dialog mit der gewünschten Zielgruppe fördern. Durch den All-in-One Ansatz wird es möglich, Inhalte zentral hochzuladen und sie mit einem Klick, vollautomatisch an den Kanal angepasst, zu veröffentlichen. Die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten funktioniert mit der zur Verfügung stehenden Publisher-App auch über das Smartphone.

Indem Verlage ein Marketing System wie COCO nutzen, bieten sie ihren Kunden einen Service, der diesen die Kommunikation vereinfacht und erhebliche Ressourcen einspart. Im Rahmen der Marktforschung gaben 64 % der Befragten an, dass es eine Hilfe wäre, wenn sie relevante Kommunikationskanäle über ein zentrales System steuern könnten.

Über COCO können Verlage außerdem Inhalte und Redaktionsleistungen anbieten – und somit durch ihr Kernbusiness zusätzliche Einnahmen generieren. Zum einen können individuelle Redaktionsleistungen angeboten werden: Drei Viertel der Befragten würde Geld für individuell für sie geschriebene Inhalte ausgeben, die sie frei und exklusiv nutzen können. Sollten Verlage mehrere Kunden einer Branche betreuen, können sie zum anderen generische Inhalte über COCO anbieten. Kunden können diese einfach für ihre eigenen Kanäle übernehmen. Ein speziell für solche Szenarien entwickeltes SEO-Konzept stellt sicher, dass trotz der Mehrfachnutzung von Inhalten alle teilnehmenden Unternehmen von den Inhalten profitieren.

Mithilfe von COCO lässt sich zudem die Reichweite, die Kunden über verschiedene Kanäle generieren, zentral vermarkten. Über bereitgestellte Inhalte und entsprechende Verlinkungen können Verlage dadurch Traffic für die eigenen Portale generieren.

Die Nutzung eines zentralen Systems ermöglicht es, Services, wie bspw. die Erstellung von Inhalten, das Aufbauen von Webseiten etc., effizient(er) abzubilden. Die Erweiterung der bestehenden Leistungsangebote und die Bereitstellung des Marketing Systems als SaaS-Lösung generieren zudem monatliche Umsätze.

Benefits für Verlagskunden

Auch für Verlagskunden entstehen durch COCO zahlreiche Vorteile. Sie haben all ihre genutzten digitalen Kanäle in einem System und können diese in ihrem eigenen Design darstellen. Durch die Anbindung an den Verlag können sie auf hochqualitative Inhalte und Redaktionspläne zugreifen. Durch die Infrastruktur und angebotene Zusatzservices sparen sie erhebliche Ressourcen ein – und das bei geringen monatlichen Kosten. Daraus wiederum entsteht ein weiterer Vorteil für den Verlag: Zufriedene Kunden sind treu und empfehlen gerne weiter.

Einsatzszenarien

COCO funktioniert als zentrales Marketing System über das Nutzer – unabhängig von ihrer Branche – die benötigten digitalen Kommunikationskanäle aufbauen, administrieren und auswerten können. COCO kann in jedem Unternehmen eingesetzt werden, das seine Ziele digital erreichen möchte: vom Handwerker und Einzelhändler, über Hotels und Gastronomie-Betriebe bis hin zu Vereinen.

Auch in Netzwerk-Strukturen funktioniert COCO als zentrales Marketing System, das den
entsprechenden Organen die Möglichkeit gibt, dem eigenen Netzwerk digitale Kommunikationskanäle bereitzustellen. Verbände, Filialisten, Franchise-Systeme, Unternehmen mit mehrstufigen Vertrieb oder Niederlassungen erhalten dadurch die Möglichkeit, Informationen zentral bereitzustellen und zu publizieren.

Fazit

Indem Verlage ihren Kunden den Zugang zu digitaler Kommunikation erleichtern und sie in der Umsetzung unterstützen, helfen sie ihnen dabei, digitale Sichtbarkeit und Reichweite aufzubauen. Durch das Angebot von Zusatzleistungen, zum Beispiel als Unterstützung im Management der Kanäle oder in der Erstellung von Inhalten, werden neue Leistungsfelder und damit Umsatzpotenziale erschlossen. Gleichzeitig nehmen diese Services den Kunden erheblichen Arbeitsaufwand ab. Dieser Aspekt wirkt sich positiv auf die Wahrnehmung der Verlags-Marke aus. So werden nachhaltige Kundenbeziehungen aufgebaut.

You cannot copy content of this page